Kirchenzentrum München Wir bauen gemeinsam Rumänische Orthodoxe Mitropolie  für Deutschland, Zentral- und Nordeuropa

18 August 2022: KONFERENZ: „TECHNISIERUNG DES LEBENS: GRENZEN UND HERAUSFORDERUNGEN“

Kann die Technologie unsere Denkweise verändern? Kann sie die Wahrheit trivialisieren, oder müssen wir die Effizienz, die sie ermöglicht, würdigen? Mögliche Antworten auf diese und ähnliche Fragen,...

Die rumänische Diaspora in Europa: eine informative Bilanz – Interview mit Seiner Eminenz Vater Metropolit Serafim

Am 5 Juni 2021 sind es 27 Jahre seit der feierlichen Einsetzung seiner Hochwürden Vater Serafim als erster Metropolit der damals neu gegründeten Rumänisch Orthodoxen Metropolie von Deutschland,...

23 April 2022: Einladung zur Auferstehung

Da die gesamte Tätigkeit des Rumänisch-Orthodoxen Kirchlichen Zentrums in München ab dem 15. August 2021 in den Stadtteil Aubing verlegt wurde, zelebriert unser Hochgeweihter Vater Weihbischof...

Priester Prof. Dr. Viorel Ioniţă – Weit weg von ,,zuhause’' im Dienste der Orthodoxie

Vater Professor Viorel Ioniță, Sie leben und walten seit fast 30 Jahren in der Schweiz. Was haben diese weit entfernt von zuhause gelebten Jahre für Sie bedeutet?        Antwort: Tatsächlich habe ich fast 30...

März 2022 - Dank an Spender und Informationen bezüglich des Kirchenbaus

Brüder und Schwestern in Christus, Anlässlich der Versendung der Spendenquittungen für das Jahr 2021 an jene, welche unsere Aktivitäten am Kirchenzentrum finanziell unterstützt haben, freue ich...

RO | DE

Es ist ein Geschenk Gottes – die Bauarbeiten am Kirchenzentrum kommen gut voran und wir hoffen auf deren Abschluss gegen Ende dieses Jahres. Die Ausführung der Malerarbeiten in der Kirche und in der Klosterkapelle, die Möblierung, als auch die zusätzlichen Ausstattungen sollen dann im Laufe der folgenden Jahre stattfinden. Wenn alles weiterhin – mit Gottes Hilfe – gut geht, möchten wir im Laufe des Monats Juni in das neu gebaute Kirchenzentrum umziehen. Am Vortag des Hochfestes der Kreuzerhöhung, am Sonntag, den 13. September, soll dann im Kreuzsaal der Altar geweiht werden.

Der Kreuzsaal umfasst das ganze Untergeschoss der Kirche, er umschließt genau dieselbe Fläche. Obwohl dieser Raum vor allem als gemeinschaftlicher Mehrzwecksaal vorgesehen ist, besteht bei Bedarf dort auch die Möglichkeit, Gottesdienste zu feiern oder die Ton- und Bildübertragung der Gottesdienste aus der Kirche zu verfolgen. Hier befinden sich auch die 10 kreuzförmigen, tragenden Säulen der Kirche, an denen die Texte der 10 Gebote zu lesen sind. An der Ostseite des Saales befindet sich die Ikonostase, die den Altarraum begrenzt, der am 13. September geweiht werden soll.

In Folge präsentieren wir Ihnen einen bebilderten Rückblick auf den Stand der Arbeiten auf der Baustelle, im Laufe des Jahres 2019. Nach dem Abschluss der Arbeiten an der Struktur der Gebäude wurden die vom Architekten koordinierten Arbeiten  am Innenausbau, die Feinarbeiten und schließlich die Montage der Installationen eingeleitet. Die Verwirklichung dieses Projektes wurde in diesem Jahr durch zwei besondere, symbolische Ereignisse gekennzeichnet: 1) Die Weihe der Kirchenkreuze am 16. März, sowie deren Erhebung und Montage auf die Kuppel und auf das Dach der Kirche; und 2) Das Gießen der zwei Glocken des Kirchenzentrums am 6. Dezember, in Innsbruck, in Österreich.

In Anbetracht der bevorstehenden Ausführung und der Kosten für die Herstellung der Steinelemente in unserer Kirchlichen Niederlassung sowie des allgemeinen Wunsches der Gläubigen, Spenden mit besonderem Zweck zu leisten, starten wir die Aktion "Stein und Dauerhaftigkeit" in erweiterter Form neu. Im Rahmen dieser Aktion können Spenden für drei wesentliche Werkkategorien geleistet werden: der Sockel, die Kirchentreppe und die Innenfußboden.

Liebe Brüder und Schwestern im Herrn, liebe Freunde,

Wieder sind wir an einem Jahresende angekommen, wenn wir die Geburt unseres Herrn Jesus Christus feiern, deren Botschaft uns neues Licht und Hoffnung bringt. Gott überschreitet die Grenzen des Universums und kommt dem Menschen nah. Dabei kommt auch der ganze Himmel der Erde näher. Gott wird Mensch und bringt dem Menschen Leben, Liebe, Trost, Frieden und Segen; dabei fordert er den Menschen auf, für seinen Mitmenschen dasselbe zu tun. Die Turbulenzen der letzten Zeit lassen uns sowohl die Bedeutung dieses Ereignisses und dessen Botschaft für uns erkennen als auch unsere Verantwortung angesichts der Menschwerdung des Sohnes Gottes.

Mit Gottes Gnade vollenden sich dieser Tage 2 Jahre seit dem Beginn der Bauarbeiten, im November 2017, an dem Kirchlichen Anwesen in München. Zurzeit werden noch Arbeiten ausgeführt, die die Architektur, den Innenausbau und die technische Gebäudeausrüstung betreffen. Der Fertigstellungstermin ist um 6 Monate verschoben worden, weil wir einen schnellen Rhythmus finanziell nicht begleiten konnten.

Die heilige Synode der Rumänischen Orthodoxen Kirche hat das Jahr 2019 als Ehrenjahr des rumänischen Dorfes (der Priester, Lehrer und fleißigen Bürgermeister) und Gedenkjahr der Patriarchen Nicodim Munteanu und Iustin Moisescu und der Übersetzer der kirchlichen Bücher ernannt. Dementsprechend ist das Augenmerk im rumänischen Patriarchat während des gesamten Jahres auf das rumänische Dorf gerichtet, dessen Bedeutung für unser Volk und Land, was es heute für uns darstellt und wie wir dazu stehen.

von Alexej Veselov1

Das Thema umfasst viele die Jugend betreffenden Fragen. Unter anderem könnte man über die Seelsorge für junge Menschen sprechen, über unterschiedliche Herangehensweisen bei kirchlich aktiven und weniger aktiven Jugendlichen, über Kommunikations- und Verständnisprobleme zwischen den Generationen, die Beurteilung der heutigen Jugend, praktische Fragen der Jugendarbeit und vieles mehr. Gestatten Sie mir aus diesem Grunde diesen Beitrag als eine Einführung in das Thema zu sehen, das einer weiteren Vertiefung bedarf.

Aufgrund der großen Anzahl der Gläubigen, die an der Freude des Auferstehungsgottesdienstes teilhaben möchten, zelebriert unser Hochgeweihter Vater Weihbischof Sofian von Kronstadt auch in diesem Jahr den Auferstehungsgottesdienst samt Orthros und der Auferstehungsliturgie in der Pfarrkirche St. Johann Baptist in Haidhausen (Johannisplatz 20, 81675 München, U4/U5 Max-Weber-Platz). Der Gottesdienst findet am Samstagabend, dem 27. April, zwischen 21:00 - 00:45 Uhr statt.  

Am Samstag, den 16. März 2019 fanden die Feierlichkeiten zur Weihe der Kreuze statt, die zur Aufsetzung auf das Dach des Kirchenzentrums bestimmt sind. Dabei haben wir die Aktion “Fenster für die Kirche“ gestartet, um die Finanzierung der Fenster zu ermöglichen, die in der nächsten Bauphase gefertigt und montiert werden.

Liebe Gläubige, Freunde, Förderer unserer kirchlichen Niederlassung,

wir freuen uns und staunen über Gottes Werk, Der es eingerichtet hat, dass diese Stätte unserer Identität geboren wurde und gewachsen ist.

Wir haben die Freude, Euch für Samstag, den 16. März, um 11:00 Uhr auf die Baustelle des Ensembles einzuladen, wo wir zuerst den Gottesdienst zur Segnung der 5 Kreuze, die auf die im Bau befindliche Kirche angebracht werden sollen, abhalten werden, gefolgt von der Erhebung und Setzung des Kreuzes auf die zentrale Turmkuppel der Kirche.

Danach können wir das Innere der Kirche besichtigen, wo wir ein kurzes Gebet aussprechen werden.

Wir erinnern daran, dass die 5 Kreuze bereits im Rahmen der Initiative vom 28. Juli 2018 gestiftet wurden.

Spenden fürs Kirchenzentrum

                 

Gottesdienstprogramm

Alle Gottesdienste finden in dem Kirchenzentrum (Kastelburgstr. 84-88, 81245 München) statt.

Mon., Do., Sa.

08:00 - Orthos

18:00 - Vesper

Mittwoch

08:00 - Orthos

18:00 - Jesus-Gebet

Freitag

08:00 - Orthos

18:00 - Krankensalbung

Anmerkung: Es kann sein, dass es Änderungen in dem Programm gibt. Um den ganzen Monatsprogramm zu sehen, bitte gehen Sie hier